Skip to main content

Befristungsrecht an Hochschulen nach TzBfG

Zielgruppe

Personalsachbearbeiter*innen, Personalleitungen, Führungskräfte

Lernziel

Die Teilnehmenden erlernen die Anwendung des allgemeinen Befristungsrechts insbesondere nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz mit besonderer Berücksichtigung von hochschulspezifischen Beschäftigungen.

Lerninhalte

  • Grundlagen des Befristungsrechts
  • Einordnung in europäisches Befristungsrecht
  • Die sachgrundlose Befristung nach TzBfG
  • Die verschiedenen Sachgrundbefristungen nach dem TzBfG
  • Die Zweckbefristung / auflösende Bedingung
  • Alternative Befristungsmöglichkeiten nach BEEG, - FamPflZeitG usw.
  • Ergänzende tarifrechtliche Regelungen zum - Befristungsrecht

Die Befristung nach dem WissZeitVG wird in einer gesonderten Veranstaltung behandelt.

Ergänzend zum Vortrag werden kleine und größere Beispielfälle bearbeitet, um die Schwierigkeiten und Besonderheiten des Befristungsrechts praxisnah erlernbar zu machen. Hierzu besteht die Möglichkeit, dass die Teilnehmenden (anonyme) Beispielfälle einreichen können, um sie im Seminar besprechen und lösen zu können. Bitte senden Sie die Beispielfälle dazu bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung per Mail an filthaut@huef-nrw.de.

Befristungsrecht an Hochschulen nach TzBfG

Zielgruppe

Personalsachbearbeiter*innen, Personalleitungen, Führungskräfte

Lernziel

Die Teilnehmenden erlernen die Anwendung des allgemeinen Befristungsrechts insbesondere nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz mit besonderer Berücksichtigung von hochschulspezifischen Beschäftigungen.

Lerninhalte

  • Grundlagen des Befristungsrechts
  • Einordnung in europäisches Befristungsrecht
  • Die sachgrundlose Befristung nach TzBfG
  • Die verschiedenen Sachgrundbefristungen nach dem TzBfG
  • Die Zweckbefristung / auflösende Bedingung
  • Alternative Befristungsmöglichkeiten nach BEEG, - FamPflZeitG usw.
  • Ergänzende tarifrechtliche Regelungen zum - Befristungsrecht

Die Befristung nach dem WissZeitVG wird in einer gesonderten Veranstaltung behandelt.

Ergänzend zum Vortrag werden kleine und größere Beispielfälle bearbeitet, um die Schwierigkeiten und Besonderheiten des Befristungsrechts praxisnah erlernbar zu machen. Hierzu besteht die Möglichkeit, dass die Teilnehmenden (anonyme) Beispielfälle einreichen können, um sie im Seminar besprechen und lösen zu können. Bitte senden Sie die Beispielfälle dazu bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung per Mail an filthaut@huef-nrw.de.

23.07.24 10:43:17